Als Arzt in den USA arbeiten

Als Arzt in den USA arbeiten ist für viele Medizinstudenten und Ärzte ein Traum. Er kann auch verwirklicht werden, aber dafür braucht man etwas Durchhaltevermögen und Disziplin. Gerade in den letzten Jahrzehnten haben viele europäische Ärzte es als selbstverständlich angesehen, daß der nationale Facharzt und die Approbation anerkannt werden und daß man beispielsweise als Arzt aus Deutschland in Österreich oder den Niederlanden, aber selbst in mit der EU affilierte Länder wie die Schweiz oder Norwegen arbeiten können. Es ist daher seltsam, wenn dann der deutsche, österreichische, luxemburgische oder schweizerische Arzt feststellt, daß er trotz diverser Titel eben nicht in den USA arbeiten kann, also eine Anerkennung nicht so leicht stattfindet. 

Doch wie kommt man in die USA?

Zunächst gilt es ein abgeschlosenes Medizinstudium zu haben. Ist das gegeben, kann man die amerikanischen Staatsexamina der USA, die USMLE, ablegen, um sich dann hiermit für eine Stelle als Assistenzarzt zu bewerben. Wer dann diese fachärztliche Ausbildung abgeschlossen hat, also die "residency" beendet, der darf dann als Facharzt in den USA arbeiten. 

Der Weg ist kein leichter, aber es ist für jeden möglich hierher in die USA zu kommen.

Wer nähere Informationen oder mich für einen Vortrag oder Interview zu diesem Thema engagieren möchte, der sei entweder auf mein Buch "das kranke Krankenhaus" verwiesen oder melde sich unter den Kontaktmöglichkeiten. 

Kontakt

Gerne können Sie mich elektronisch anschreiben:

peterniemann (at) hotmail (punkt) de

 

Oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Dr. Peter Niemann, 2017